Expertenworkshop zum forschenden Lernen am Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen

Am 24. Mai 2019 war das Teilprojekt Forschendes Lernen am Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen (HUL) Gastgeber für den ersten von vier Expertenworkshops, die wir im Projektverlauf veranstalten. Ziel dieses Workshops war es, mit den Mitgliedern der SCoRe-Teilprojekte sowie mit Expertinnen und Experten für forschendes Lernen den Projektstand kritisch zu reflektieren und eine externe Perspektive in die Gestaltung des ersten Prototyps einzubinden.

Als Expertinnen und Experten konnten wir Dr. Eileen Lübcke (Koordinatorin der Forschungs­projekte FideS und OPTion, HUL), Mareike Bartels (wissenschaftliche Mitarbeiterin FideS und OPTion, HUL), Prof. Dr. Thomas Hoffmeister (Konrektor für Studium und Lehre der Universität Bremen) und Wolfgang Deicke (Leiter des bologna.lab an der Humboldt-Universität zu Berlin) gewinnen.

Wir konnten viele Gedankenanstöße, neue Perspektiven und künftige Denkrichtungen aus der gemeinsamen Betrachtung des Projektes mitnehmen. Zentrale Diskussionen drehten sich um die Definition forschenden Lernens bei SCoRe, die Betreuung der Studierenden und forschendes Lernen in der Crowd. Viel Raum hat außerdem das Nachdenken über die Möglichkeiten einer individuellen Bewertung auf Grundlage einer Prüfungsleistung eingenommen.

  • Verständnis von forschendem Lernen: Ist forschendes Lernen ohne Durchlaufen eines kompletten Forschungszyklus überhaupt noch forschendes Lernen? Wie stellen wir sicher, dass möglichst viele Elemente des Forschens auch für die Studierenden auf der Plattform erlebbar sind?
  • Forschendes Lernen in der Crowd: Wie kann in der Crowd die Betreuung, die üblicherweise beim forschenden Lernen in Kleingruppen durch Lehrende übernommen wird, gewährleistet werden? Welche Funktion kann die Crowd hierbei haben? Wieviel Anleitung der Studierenden ist für das forschende Lernen in der Crowd notwendig?
  • Bewertung von forschendem Lernen: Wie können wir für unterschiedliche Ebenen (übergreifend vs. forschungsphasenspezifisch) Lernziele definieren, die der individuellen Bewertung der Leistung Studierender zugrunde gelegt werden können?

Allen Beteiligten danken wir noch einmal ganz herzlich und freuen uns auf die nächsten beiden Expertenworkshops, die im Jahr 2020 an der Universität Bremen und an der Hochschule Macromedia stattfinden werden.

SCoRe-Symposium auf der ECER 2019

SCoRe wird mit einem eigenen Symposium mit dem Titel „Higher Education for Sustainable Development: Video-based Student Crowd Research” auf der ECER 2019 vertreten sein. Die internationale Tagung findet dieses Jahr im September in Hamburg unter dem Thema „Education in an Era of Risk – the Role of Educational Research for the Future“ statt.

Die Konferenzteilnahme bietet die Gelegenheit, unser Projekt der Community vorzustellen und unsere Gestaltungsannahmen mit Expertinnen und Experten zu diskutieren. Wir selbst werden insgesamt zwei Impulsvorträge halten, einen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in Crowd-Umgebungen (CAU Kiel und Universität Bremen) und einen zum forschenden Lernen mit 360°-Video (Hochschule Macromedia Hamburg und Universität Hamburg). Außerdem freuen wir uns sehr über Beiträge von Prof. Dr. Peter Tremp (PH Luzern), der aus der Perspektive des forschenden Lernens einen kritischen Blick auf unser Projekt werfen wird, und von Prof. Dr. Jan Van den Akker (Curriculum Research & Consultancy), der Herausforderungen von Design Research für den methodologischen Rahmen unseres Projekts herausstellt. Prof. Dr. Gabi Reinmann wird das Symposium leiten und als Discussant konnten wir Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs von der TU Kaiserslautern gewinnen. Wir freuen uns auf ein interessiertes und diskussionsfreudiges Auditorium.